Kroatien ist eine echte Empfehlung für Urlaub am Meer. Bestechend blaues, fast schon karibisches Wasser, wunderschöne und manchmal menschenleere Buchten und Sonne pur. Hier kommen nicht nur Aktivurlauber, Sonnenanbeter und Faulenzer voll auf ihre Kosten, sondern auch Familien. Das Land lockt mit einer Vielzahl an Möglichkeiten und Aktivitäten, so dass garantiert keine Langeweile aufkommt.

Istrien, die sonnige und sehr grüne Halbinsel im Nordwesten des Landes liegt zwischem dem Golf von Triest und der Kvarner Bucht im oberen Teil der Adria. Hier treffen viele slawische, österreichische und italienische Einflüsse aufeinander, was die Gegend unglaublich reizvoll und spannend macht. Vor allem Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, denn die üppige Vegetation reicht bis hinunter zum tiefblauen Meer. Wer das Innenland erkundet, sollte Halt machen im Künstlerdorf Grožnjan, einem winzigen Ort mit kleinen Gassen und wunderschönen Steinhäusern, wo an die 70 Künstler aus den unterschiedlichen Handwerksrichtungen wohnen und arbeiten.

Weiter südlich liegt Dalmatien, der abwechslungs- und sonnenreichste Abschnitt an der Adriaküste. Hier locken zahlreiche kleine Inseln, historische Städtchen, versteckte Buchten, Nationalparks und vor allem kristallklares Wasser mit feinen Kies- und Felsstränden. Dabei bleibt Dalmatien immer wieder überraschend. Karge, felsige Inselküsten gehen über in üppige Oasen, Weinreben, Obstanlagen, Kiefernwälder. In winzigen Hafenstädtchen lassen sich herrliche Kunstschätze aus römischer Zeit entdecken und in den einfachsten Restaurants werden köstliche Speisen serviert. 

Überhaupt gehören Essen und Trinken in Kroatien zum Lebensgefühl.

Frische Feigen können hier direkt vom Baum gepflückt werden und in den kleinen, familiär geführten Pensionen werden sie oftmals zur Begrüßung zusammen mit Wein gereicht. Die Küche sprüht von mediterranem Flair. Viel Fisch, knackige Salate und Gemüse gehören zur Speisekarte. Doch auch Fleisch darf nicht fehlen: das wohl bekannteste kroatische Gericht sind Čevapčići, pikant gewürzte Röllchen aus Faschiertem.

Dazu werden frische Zwiebelringe und Krautsalat gereicht oder Fladenbrot. Im Frühling gibt es an der gesamten nördlichen Küste wild wachsenden, grünen Spargel, der durch die salzige Luft einen besonders pikanten Geschmack bekommt. Man kann ihn selbst ernten oder preiswert auf dem lokalen Markt erstehen. 

Wer das Inselfeeling sucht, ist in Kroatien bestens bedient. Zum Land gehören 1246 Inseln, von denen 47 dauerhaft bewohnt sind. Nebst den beliebten, größeren Inseln wie Krk, Rab oder Cres ziehen kleinere Inseln abseits des Mainstreams den Urlauber in ihren Bann. Um die Idylle nicht zu stören, gibt es etwa auf der Insel Silba kein einziges Auto. Von Juli bis August sind sogar Fahrräder verboten.

Auf der Insel Šolta nahe Split gibt es malerische, kleine Ortschaften und Ruinen aus früherer Zeit zu bestaunen. Die Insel ist hügelig, weshalb sie sich sehr gut zum Wandern und zum Radfahren eignet. Wer es romantisch mag, wird auf der Insel Mljet fündig. Zwar ist die Insel ein beliebtes Tagesausflugsziel im Nationalpark, doch nach Abreise der Tagesgäste wird es dort abends richtig ruhig. Unterkunft findet man in den kleinen Dörfern an der Küste oder im Innern der Insel.  

Was die Natur anbelangt, so hat Kroatien einiges mehr zu bieten als wunderschöne Strände und tiefblaues Meer. Sehr bekannt ist der Nationalpark Plitvička Jezera, in dem 16 Seen durch unterirdische Flüsse und wunderschöne Wasserfälle miteinander verbunden sind. Es lohnt sich, die Plitvicer Seen zu einer Randzeit zu besuchen, denn das Naturschauspiel ist bei Touristen sehr beliebt. Nicht minder beeindruckend sind die weiter südlich gelegenen Wasserfälle im Nationalpark Krka, wo früher auch einige Szenen für Winnetou gedreht wurden. 

Umso traumhafter also die Ruhe in den Buchten und Stränden.

Wer nicht nur an einem Ort in Kroatien verweilen möchte, sondern einen Roadtrip durch das Land plant, wird sich über die malerischen Küstenstädte freuen. Rovinj in Istrien etwa, das sich mit seinen bunten Häusern, einem kleinen Hafen und malerischen Gässchen perfekt für einen Zwischenstopp eignet. Auf dem Weg in den Süden sollte ebenfalls unbedingt in Split Halt gemacht werden. Der Palast des Diokletian wurde 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt und gehört zu den Highlights der Stadt. In Split können sich kulturinteressierte Urlauber auf die Spuren der Römer begeben. 

Ganz im Süden des Landes liegt dann die „Perle der Adria“, die Stadt Dubrovnik. Auf einer Halbinsel gelegen, ist Dubrovnik von einer fast zwei Kilometer langen Stadtmauer umgeben, auf der man einen Stadtrundgang unternehmen kann und sich dabei – nicht ganz ungefährlich – nah den steilen Felsklippen entlang bewegt. Die Stadt ist schlicht bezaubernd und besticht durch barocke Gebäude, marmorne Strassen und den bläulichen Glanz der Adria.

Egal, ob man sie nun zum ersten oder bereits zum hundertsten Mal besucht: ihrer Magie kann man sich kaum entziehen. Von Dubrovnik aus gibt es übrigens zahlreiche Fährverbindungen, die einen wiederum auf die kroatischen Inseln bringen. Wer einen Segelschein besitzt, kann sich auch ein eigenes Boot mieten und kommt so in den Genuss eines adriatischen Törns, der einen zuverlässig zu verlassenen Stränden und zu einsamen Buchten bringt.

Apropos Strände: Durch das saubere Wasser und die hohe Wasserqualität tummeln sich viele Seesterne, Seeigel und Korallen in den kroatischen Buchten. Wer den Urlaub möglichst unbeschadet überleben möchte, sollte sich Badeschuhe zulegen.