Gutes Grillen will gelernt sein

Oliver Hoffinger - grillenDer verführerische Geruch von gegrilltem Fleisch kommt einem entgegen und endlich landet ein saftiges Steak am Teller – der Moment, in dem jedem Grillfreund das Wasser im Munde zusammenläuft. Doch damit der Augenschmaus auch ein Gaumenschmaus ist, muss der Grillmeister alles richtig machen und richtig gut grillen ist gar nicht so einfach. Es hängt sehr viel von der Hardware und natürlich von den Zutaten ab. Niemals darf man aber den Faktor Zeit vergessen. Wir sind es gewohnt, die Kohle anzuheizen und dann so rasch wie möglich Grillkoteletts, Spareribs, Würstel und Co. auf den Rost zu schmeißen. Einmal wenden und fertig. Dazu werden Saucen aus der Tube gereicht und Folienkartoffeln die schon von Beginn an in den Kohlen verbrennen. Ja, das sieht man in vielen Gärten.

In der Ruhe liegt das saftigste Grillfleisch

Selbstverständlich ist das Tolle am Grillen, dass man draußen sein und ohne größeren Aufwand wahrhaftige Köstlichkeiten zaubern kann, doch oft werden nur die altbewährten Klassiker auf den Rost geworfen.

 

„Wenn Sie sagen, Grillen sei ganz und gar nicht Ihres und immer das Gleiche, dann probieren Sie doch einmal Ungewöhnliches.“

Könnte es kulinarisch nicht viel interessanter sein? Natürlich!! Ich finde, dass die Amerikaner selten gute Vorbilder in Sachen Essen sind, aber was Grillen und vor allem Smoken betrifft, sind sie Weltmeister. Barbecue ist ein Muss für fast alle Amis. Jeder, auch der kleinste Vorgarten, hat zumindest einen Gasgrill. Was ist der große Unterschied zu unserem Grillen? Die Zeit. Spareribs, Hochrippen und Chicken Wings werden lange mariniert und langsam und behutsam dem Feuer geopfert. Das macht Sinn, denn das Fleisch erhält durch die vielen Gewürze und Kräuter einen herrlich intensiven Eigengeschmack und wenn es am Grill langsam geröstet wird, bleibt es wunderbar mürb und saftig. Zudem wird es keinesfalls trocken oder zäh, was durch den zu starken und intensiven Kontakt mit der Hitze rascher geschieht, als man denkt. Also wie so oft im Leben sollte man auch beim Grillen Geduld haben, dann sind nicht nur Sie entspannter, sondern auch Ihr Fleisch, das Ihnen später auf der Zunge zergehen wird.

Wenn Sie nun sagen, Grillen sei ganz und gar nicht Ihres, immer das Gleiche und im Endeffekt gäbe es nicht viele Möglichkeiten, beim Geschmack zu experimentieren, dann probieren Sie doch einmal Ungewöhnliches! Grillen Sie frische Ananas-Scheiben, Pfirsiche und frischen Fisch mit diversen Kräutern und Gewürzen, die süß-saure Kombination aus Fleisch/Fisch und Obst ist ideal und bringt Abwechslung in ihren Grill-Alltag. Falls Sie schon ein alter Grillhase sind und noch mehr Zeit aufbringen wollen, dann sollten Sie unbedingt Smoken probieren, Sie werden es nicht bereuen.