Je besser der Stall, desto besser das Leben. Das gilt für den Landwirt ebenso wie für seine Tiere. Ringe, Karabiner, Mistgabeln – sie sind Standard, doch lohnt es sich hier, auf Qualität zu achten. Auch der Landwirt muss an seine Sicherheit denken. So sind etwa Gummistiefel alltägliche Arbeitsschuhe. Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen oder Zehenschutzkappen sind ein Muss, benötigen aber auch Widerstandsfähigkeit gegenüber Chemikalien, Ölen oder Gülle.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Zusammenleben der Tiere. Hierauf ist natürlich schon bei der Errichtung zu achten, es gibt aber Details, die erst bei der Ausrüstung schlagend werden. Dazu zählt etwa ausreichend Platz an den Futterstationen, auch, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Ein verschließbares Fangfressgitter sorgt für sicheres und ruhiges Fressen zu den Hauptfütterungszeiten. Ein gutes Fressgitter fixiert die Kühe schnell und berücksichtigt ihre Halsweite und Größe.

Zum Trinken werden Tränken benötigt – auch diese müssen natürlich stabil sein, benötigen ausreichend Wassernachfluss und sollte den Kühen einen seitlichen Blick auf das Stallgeschehen erlauben. Moderne Tränken sind darüber hinaus rostfrei und zum Teil beheizbar. Auch bei den Melkmaschinen gibt es moderne Entwicklungen: Ein aktuelles System lockt die Kuh mit Kraftfutter an, das Melken übernimmt ein Roboterarm. Zu guter Letzt sei eine Überwachung der Stresslaute im Stall empfohlen, damit in belastenden Situationen möglichst schnell reagiert werden kann.