Was macht ihr gegen Lampenfieber?

NENA: Vor dem Auftritt tief atmen und mir vertrauen.

LARISSA: Ich stell mir dann immer vor, dass das, was vor mir liegt, ein Tiger ist. Anstatt wegzurennen, spring ich dem Tiger entgegen.

Wovor habt ihr Angst?

LARISSA: Ich hab manchmal Angst, dass das, was ich mir vorgenommen habe, nicht so klappt, wie ich es mir vorstelle. (lacht) Meine Erfahrung sagt aber, am Ende wird immer alles gut und auf dem Weg dahin hätte ich mir wirklich nicht solche Sorgen machen müssen ...

Singt ihr daheim manchmal zusammen?

NENA: Wir singen jeden Tag zusammen, alleine, jeder für sich oder alle miteinander. Wer singt, der schwingt.

LARISSA: Wir singen viel zusammen. Ich singe gerne, meine Kinder singen gern ... Lieder singen und tanzen gehört bei uns zu den Spielen, die wir spielen, wenn wir zusammen sind.

Habt ihr Tipps für’s Singen?

NENA: Singen muss man nicht lernen. Gott hat jedem Menschen eine Stimme gegeben. Singen kann man den ganzen Tag nach Lust und Laune. Lasst Euch das Singen von niemandem vermiesen! Glaub an dich selbst und an deine wunderschöne Stimme!

LARISSA: Mein erster Tipp zum Singen: Mach dich locker! Ohne Absichten, wie deine Stimme zu klingen hat, zu singen, ist der aller beste Einstieg.

Wie schreibe ich meinen eigenen Song?

LARISSA: Am besten lässt du dir mal durch den Kopf gehen, was du so erlebt hast. Das kannst du auch ruhig aufschreiben. Aus dem Text kannst du dann eine Geschichte bauen und aus der Geschichte einen Song!

NENA: Zum Beispiel so: Du sitzt im Gras und zählst die Ameisen und hast große Freude daran. Das wäre ein richtig schönes Thema für ein eigenes Lied! In dem Lied kannst du erzählen, wie schön es für dich ist, im Gras zu sitzen, unter freiem Himmel, und die Ameisen zu beobachten.

Und wenn dein Text fertig ist, machst du kurz die Augen zu, hörst in dich rein und dann kommt bestimmt eine kleine Melodie angeflogen. Denn Du bist voller Melodien ... Du musst nur in dich reinhören!

Habt ihr Idole?

NENA: Ich begegne Menschen gern auf Augenhöhe. Insofern habe ich keine Idole, aber es gibt Menschen, die ich bewundere. Weil sie mir gut tun und mich inspirieren.

LARISSA: Grace Jones ist ein Idol von mir. Wow, diese Frau strahlt für mich so viel Frauenpower aus, dass ich sie zu meinem Idol gemacht habe. Sie hat einen Zauber um sich, der mich magisch anzieht. Außerdem ist sie jetzt 69 und, mein Gott, sieht sie gut aus! Das Mutter-Tochter-Dreamteam von "The Voice of Kids" hat sich die Zeit genommen, uns Fragen rund um die Themen Lampenfieber, Song schreiben, Freundschaft und Flugangst zu beantworten.

Hattet ihr als Kinder einen Traumberuf?

LARISSA: Oh ja, ich wollte Prinzessin oder Kindergärtnerin werden. Ich finde Berufe, die mit Kindern zu tun haben, super cool. Wäre ich nicht zu meiner Kunst und Musik gekommen, hätte ich sicher etwas in die Richtung gemacht. Und was nicht ist, kann ja noch werden.

NENA: Ich wollte schon immer Musik machen und Balletttänzerin werden. Das mit dem Ballett war mir dann aber doch zu anstrengend, und ich bin dann bei der Musik gelandet.

Wie wichtig ist euch Freundschaft?

NENA: Wir sind nicht auf diese Welt gekommen, um alleine durch’s Leben zu gehen. Freundschaften sind mir sehr wichtig.

LARISSA: Mir auch! Manchmal muss ich mich einfach fallen lassen, über alles quatschen, merken, dass ich auf keinen Fall alleine bin mit diesem Leben. Meine Freunde sind wirklich immer für mich da und ich für sie, und das ist für mich sehr wertvoll.

Wie oft macht ihr Urlaub & was ist euer Lieblingsreiseziel?

NENA: Am liebsten mache ich spontan Urlaube, wo man nicht lange plant und einfach losfährt. Ich war schon an vielen Orten dieser Welt, und ich liebe es, zu reisen.

LARISSA: Urlaub kann für mich schon an einem warmen Sommertag im Garten mit Freunden und Planschbecken sein. Um Urlaub zu haben oder zu machen, muss ich nicht erst in den Flieger steigen. Aber ich liebe es zu reisen, auch weit zu reisen. Und immer, wenn ich die Möglichkeit habe, mir die Welt und andere Orte anzuschauen, bin ich sofort dabei! Mein nächstes Ziel ist México :)

Ist euch auch mal langweilig? Was macht ihr dann?

NENA: Langeweile ist eine ganz tolle Möglichkeit für Kreativität. Leider ist die Langeweile in unserer Gesellschaft zu etwas Negativem ernannt worden. In der Hirnforschung weiß man, dass Langweile ein meditativer Zustand ist, in dem sich auch das Gehirn mal beruhigt.

Leider können es die meisten Erwachsenen nicht aushalten, wenn Kindern langweilig ist und versuchen dann immer, die Kinder zu beschäftigen. Anstatt sie darin zu unterstützen, in der Langeweile etwas Schönes zu sehen, dass man nicht abstellen muss. Also, wenn euch das nächste Mal langweilig ist, versucht es zu genießen und nutzt diesen Zustand, um einen Song oder ein Gedicht zu schreiben oder Euch einfach auszuruhen.

LARISSA: Also, wenn mir mal langweilig ist, dann heißt es abwarten und Tee trinken. Und es dauert keine Ewigkeit, da steht schon das nächste Abenteuer vor der Tür oder ruft mich auf meinem Handy an :)

Habt ihr Angst vor dem Fliegen? Was empfiehlt ihr gegen Flugangst?

LARISSA: Bei Flugangst hilft am besten eine gute Vorbereitung: Hab ein paar Dinge griffbereit ... zum Beispiel deine Lieblingsmusik, ein Hörspiel, was zu essen und Kaugummis find ich immer gut. Oft kommen mir viele Gedanken da oben in der Luft und ich schreibe sie in ein Buch. Lenk dich ab, dann verfliegen im wahrsten Sinne die Angst und die Zeit wie im Flug.

NENA: Ich habe großen Respekt vorm Fliegen und finde es immer noch nicht selbstverständlich, da einzusteigen und durch die Lüfte zu fliegen, um innerhalb kürzester Zeit vielleicht an einem ganz anderen Ort zu sein. Mich fasziniert es, dass es geht. Und jedes Mal, wenn ich wieder irgendwo sicher gelandet bin, spreche ich ein kleines Gebet und bedanke mich dafür.

Könnt ihr einen Witz erzählen?

LARISSA: Nein, ich kann meisten nicht mal über Witze lachen. Das ist dann immer n’ bisschen unangenehm. (lacht) Gibt es etwas, das euch gar nicht schmeckt?

LARISSA: Oh ja, ich finde eine grässliche Erfindung ist Blutwurst. Bah mega eklig!

NENA: Ja, Fleisch- und Wurstwaren.