Schwimmen und dabei die Sonne auf dem Wasser glitzern zu sehen, die spannende Unterwasserwelt beim Tauchen zu entdecken oder beim Surfen auf der perfekten Welle zu reiten – Wassersport erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es ist die Mischung aus Sport und Spaß im Wasser, die mehr und mehr Menschen motiviert, Wassersportarten auszuprobieren. Die Möglichkeiten im und auf dem Wasser sportlich und aktiv zu sein, werden dabei zusehends vielfältiger.

Wasser, Wind und Wellenreiten

Langeweile kennt man im Wassersport nicht. Die Bandbreite an Wassersportarten bietet sicherlich für jeden Geschmack etwas. Wer seinen Blick gerne in die Ferne schweifen lässt und trotzdem nicht untätig sein will, kommt beim Segeln voll auf seine Kosten. Den richtigen Wind braucht man auch beim Windsurfen. Für Fans des coolen Surfsports empfiehlt sich neben Kite-Surfing auch das trendige Stand Up Paddling.

Aufrecht auf dem Surfbrett stehend, kombiniert Stand Up Paddling Wellenreiten mit aktiven Paddelbewegungen. Für Anfänger bieten Österreichs Binnenseen dabei optimale Startvoraussetzungen. Aber nicht nur Paddeln oder Rudern können Wassersportbegeisterte auf Österreichs Seen. Beim Wasserski und Wakeboarden werden Mutige von einem Motorboot oder Lift gezogen und können so locker 30 bis 40 Stundenkilometer erreichten – die optimale Trendsportart für all jene, die es gerne etwas rasanter mögen.

Sprung ins kühle Nass

Neben Klassikern wie Segeln oder Surfen, haben sich in den letzten Jahren hierzulande auch Wassersportarten mit Abenteuercharakter etabliert. Bietet doch Österreich neben zahlreichen Seen auch die perfekte Umgebung für Canyoning, Wildwasser Rafting oder aufregende Kajaktouren. Wer den gewissen Adrenalin-Kick sucht, wird beim Canyoning sicherlich fündig. Durch Abseilen, Rutschen, Schwimmen und Springen gelangt man auf abenteuerliche Art und Weise durch atemberaubende Schluchten.

Außerdem sind Raftingtouren, bei denen man in einem Schlauchboot Flüsse befährt, das perfekte Gemeinschaftserlebnis. Seine Muskeln kräftigt man darüber hinaus beim Kajakfahren. Schnell und wendig bewegt man sich durchʹs tosende Wildwasser. Doch egal ob Wildwasser oder See – bei allen Wassersportarten erlebt man ganz nebenbei auch noch die wunderschöne Landschaftskulisse.

Wärmeschutz für coolen Sport

Wassersport kann nicht aufregend und belebend, sondern auch im wahrsten Sinne des Wortes erfrischend sein. Wer aber mit dem richtigen Neoprenanzug ausgerüstet ist, den können auch kühlere Wassertemperaturen nichts anhaben. Durch die Wärmeisolierung schützen Neoprenanzüge wie eine zweite Haut vor Kälte. Bei der Auswahl des richtigen Neoprenanzuges kommt es auf Funktionalität, Tragekomfort und Bewegungsfreiheit an. Reißverschlüsse an Brust oder Rücken verschließen den Neoprenanzug, der – und das ist zentral für den Wärmeschutz – weder zu weit noch zu eng sein sollte.

Obwohl es verschiedene Materialien gibt, liegt die Standarddicke eines Anzugs bei 2-8 Millimetern. Außerdem gibt es Anzüge, die durch einen Materialienmix wasserabweisend sind. Ein weiteres Qualitätsmerkmal sind die Schnittmuster, die bei guten Anzügen meist identisch zu den Muskelsträngen verlaufen. Gerade für Surfer unerlässlich ist eine zusätzliche Polsterung an den Knien. Mit der richtigen Ausrüstung wird Wassersport damit unabhängig von Wind, Wetter oder Wassertemperatur zum Freizeiterlebnis mit hohem Funfaktor!