Mit beinahe jedem dieser Geräte ist es möglich, Fotos zu machen. Ob spontane Schnappschüsse, lustige Fotoshootings mit Freunden oder das Festhalten romantischer Augenblicke mit der oder dem Liebsten, über gute Fotos freut sich im Nachhinein jeder. Eine gute Möglichkeit, qualitativ hochwertige und rundum gelungene Fotos zu machen, bieten dabei die sogenannten Spiegelreflexkameras.

Flexibler mit Spiegelreflex

Doch was kann eine digitale Spiegelreflex-Kamera, was die herkömmliche Digicam nicht schafft? Mit einer Spiegelreflex-Kamera gelingen qualitativ hochwertigere Bilder ohne nennenswertes Bildrauschen. Mit etwas Basiswissen über Brennweiten, Belichtungszeiten und Blenden ermöglicht die Spiegelreflex-Kamera deutlich mehr Einstellmöglichkeiten für den Fotografen, die eine Digicam nicht bieten kann. Durch eine fast endlose Erweiterbarkeit mit Objektiven und Zubehör ist das Spiegelreflex-System einfach flexibler und optimal auf unterschiedliche Einsatzgebiete hin zu trimmen.

Mehr Technik, mehr Möglichkeiten

Ein weiterer Vorteil digitaler Spiegelreflex-Kameras ist das Vorhandensein eines eigenen Autofokus-Sensors, um Fotomotive optimal und schnell fokussieren zu können. Dieser Sensor arbeitet meist mit einem Phasenvergleich, bei dem die Entfernung von der Kamera zum Motiv mit Hilfe zweier Teilbilder ermittelt wird. In herkömmlichen Digicams kommt dagegen meist nur ein Kontrast-Autofokus zum Einsatz, der die Bildschärfe anhand des Bildkontrasts ermittelt.

Fotos per Fernbedienung

Beim Kauf einer digitalen Spiegelreflex-Kamera sollte es auch an einem Funkadapter nicht scheitern. Damit ist es möglich, eine kabellose Verbindung zwischen der Kamera und einem Smartphone oder Tablet-Computer herzustellen. Damit können Fotos direkt von der Kamera übertragen oder die Kamera mittels App vom Smartgerät ferngesteuert werden. Für die Aufnahme von Selbstportraits oder eine Vorschau von Bildern auf dem größeren Bildschirm des Tablet-PCs ist der Funkadapter somit ein intelligentes Vielzweck-Zubehör.

Video? Kein Problem!

Bis vor einigen Jahren war es noch undenkbar, mit einer Spiegelreflex-Kamera Videos zu drehen. Seit einigen Jahren aber steigt die Zahl der dafür geeigneten Geräte stark an. Einige dieser Modelle brauchen selbst den Vergleich mit einem echten HD-Camcorder nicht mehr zu scheuen. Wenn es um Videoaufnahmen geht, ist es auch wichtig, auf ein dreh- und schwenkbares Display zu bestehen. Besonders die Produktion von Action-Videos wird dadurch deutlich erleichtert. Mindestens ebenso wichtig ist aber der Ton im Video. Die meisten Kameras verfügen über ein eingebautes Stereo-Mikrofon, das für kurze Clips ausreicht. Für anspruchsvolle Einsätze empfiehlt sich aber ein Eingang für externe Mikrofone.

Selbst Sportler und Abenteurer müssen nicht auf digitale Spiegelreflexfotografie verzichten. Dank vieler verschiedener, passgenauer Gehäuse ist die Kamera bei der Bergtour genauso gut geschützt wie bei Aufnahmen unter Wasser. Und spezielle kleine Kameras zur Montage auf Helmen oder Sicherheitsgurten  treiben das Thema Action-Cam dann auf die Spitze. Aber trotz aller Spitzentechnik sollte man stets bedenken: Ein Foto wird immer nur so gut sein wie der Fotograf, der die Kamera bedient.