„Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein Edelmann und Abendessen wie ein Bürger“ – mit dieser Volksweisheit sind viele aufgewachsen. Gleichwohl sind sich die Ernährungswissenschaftler bis heute uneins darüber, ob das Frühstück tatsächlich die wichtigste Mahlzeit des Tages ist oder nicht: Während die einen darauf bestehen, weil das Frühstück den Stoffwechsel für den ganzen Tag auf Touren bringen soll, sagen die anderen, dass man es durchaus auch ausfallen lassen könnte, ohne seiner Linie zu schaden. Ganz gleich, wie Sie es mit dem Essen am Morgen halten: Hören Sie auf Ihren Körper und vertrauen Sie ihm! Er signalisiert Ihnen schon, wie sehr er das Frühstück braucht.

Österreich frühstückt gern

Ein Blick in die österreichischen Haushalte zeigt, dass man hierzulande gerne frühstückt. Laut einer aktuellen Studie ist ein harmonisches Frühstück für fast vier Fünftel der Österreicher (78 Prozent) eine wichtige Voraussetzung für einen guten Start in den Alltag. Das restliche Fünftel verzichtet dagegen ganz auf die erste Mahlzeit am Morgen und geht mit leerem Magen aus dem Haus.

Österreich frühstückt gut

Unter der Woche frühstücken die Österreicher meist praktisch und zweckmäßig. Ausgiebig Zeit für Genuss nimmt man sich dagegen am Wochenende. Und: Der Österreicher isst gerne in Gesellschaft (60 Prozent). Sein Frühstück ist ein reichhaltiger Mix aus herzhaften, süßen und fruchtigen Speisen, die vor allem eins sind: nahrhaft.
Auf den Frühstückstisch kommen hierzulande oft Kaffee, Vollkornbrot und Schinken. Doch auch eine gute Tasse Tee schätzt der Österreicher am Morgen sehr, sogar mehr als der Deutsche! Am Wochenende nimmt man sich nicht nur mehr Zeit, sondern verwöhnt sich zudem mit Eiern und Toast, Joghurt, Smoothies und Marmelade. Gepflogenheiten übrigens, die der Österreicher mit seinen deutschen und schweizerischen Nachbarn teilt. Harmonie, Geselligkeit und Tradition sind im deutschsprachigen Raum Werte, die bei Tisch hochgehalten werden.

Österreich frühstückt kernig

Für viele Österreicher gehören auch Cerealien zu einem guten Frühstück: Ein Viertel der in der Studie Befragten isst mehrmals pro Woche Frühstückscerealien, Müsli und andere Getreideprodukte. Gesund zubereitet, zuckerarm, mit Milch,  Joghurt, Quark oder Kefir gemixt und mit frischen oder getrockneten Früchten aufgepeppt, sorgen die Körner für einen vitalen Start in den Tag.