Antwort: Mit modernen eReadern fällt es leicht wie nie, auch auf Reisen zahlreiche Bücher mitnehmen zu können, ohne schwer schleppen zu müssen.

Bücher sind einfach etwas Schönes. Man kann mit ihnen in fremde Welten eintauchen, egal wo man sich gerade befindet. Sie stellen Wissen bereit und sorgen für Entspannung bei Groß und Klein, Jung und Alt. Doch wirklich praktisch sind viele von ihnen nicht.
 

Beachtliche Zuwächse

Besonders für unterwegs wünscht man sich oft ein Buch, das weniger dick, weniger schwer und weniger sperrig ist, als es viele gebundene Exemplare sind. Doch es gibt eine Lösung. Die sogenannten eReader ermöglichen es begeisterten Lesern, zahlreiche Bücher platzsparend, weil in digitalisierter Form als eBooks, mitzunehmen und überall und jederzeit lesen zu können. Und eReader liegen im Trend. Allein im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet der Handel auf dem Gebiet der eReader und eBooks einen Zuwachs im zweistelligen Bereich. Die Zahl der eBook-lesenden Österreicher ist alleine seit dem Vorjahr um 10 Prozent gestiegen. Das bedeutet, dass knapp 30 Prozent der Österreicher bereits eBooks auf ihrem eReader lesen. Ein großer Erfolg für ein relativ neues Phänomen.
 

Mehr lesen dank eBooks

Digitalisierte Bücher, also eBooks, lassen sich prinzipiell auf jedem PC, Notebook, Tablet oder Smartphone lesen. Die speziell zum Lesen optimierten eReader machen aber die größte Gruppe der Endgeräte aus. Aus gutem Grund. Denn eReader benötigen aufgrund ihrer sehr kontrastreichen Anzeigetechnik keine aktive Hintergrundbeleuchtung und bieten so ein optimal lesbares Schriftbild. Das strengt die Augen kaum an und bleibt auch bei direkter Sonneneinstrahlung sehr gut lesbar. Dass es an das gewohnte Schriftbild von bedrucktem Papier erinnert, kommt als weiterer Vorteil noch dazu. Die deutlich einfachere Handhabung von eReadern im Vergleich zu herkömmlichen Büchern dürfte der Grund dafür sein, dass eBook-Leser im Jahr auf durchschnittlich beinahe doppelt so viele gelesene Bücher kommen wie Leser herkömmlicher Bücher. Besonders bei Kindern und Jugendlichen steigt der Prozentsatz der eBook-Leser stark an, daher liegt die Vermutung nahe, dass eReading bei der Entwicklung von Lesekompetenzen in Zukunft wohl eine zentrale Rolle spielen wird.
 

Augen auf beim eReader-Kauf

Worauf sollte man bei der Anschaffung eines eReaders achten? Der überwiegende Teil aller eReader wird nach wie vor im Fachhandel und nicht online gekauft, die meisten Kunden wünschen Beratung und Sicherheit vor und nach der Anschaffung. Billige Geräte sind meist nur mit einem minderwertigen LCD Display ausgestattet, das bei längerem Lesen die Augen sehr anstrengt. Bei hochwertigeren Geräten wird anstatt eines klassischen Displays die „eInk“-Technologie  verwendet. Eine mittels elektronischer Tinte dargestellte eBook-Seite wirkt wie eine echte Buchseite und kann im Gegensatz zu normalen LCD-Displays auch problemlos in hellem Sonnenlicht gelesen werden. Dass dies gesünder für die Augen ist, versteht sich von selbst. Ein hochwertiger eReader stellt in der Regel die Speicherkapazität für viele hundert Bücher zur Verfügung und kann durchaus einen Monat ohne Aufladen des Akkus genutzt werden.
Wer viel unterwegs ist und gern liest, muss also nicht mehr auf abwechslungsreiches Lesevergnügen verzichten. Mit eReadern ist es so leicht wie nie, zahlreiche Bücher überallhin mitnehmen und lesen zu können.